thymusdrüse klopfen

Die Thymusdrüse schrumpft bei schwerer Krankheit und Stress sehr stark. Nach dem Eintritt des Todes ist sie nur noch winzig klein. Das erklärt sich mit der nun völlig fehlenden Lebensenergie. Im Übrigen zeigt die Drüse auch bei Rauchern und anderen Süchtigen ein deutlich niedrigeres Funktionsniveau. Das Gleiche gilt auch für Menschen, deren Körper mit Toxinen wie Umweltgiften, Medizinalgiften und Lebensmittelzusatzstoffen belastet sind. Der Funktionslevel der Thymusdrüse kann mit einer einfachen Behandlung angehoben werden. Dafür wird sie direkt auf dem oberen Drittel des Brustbeines beklopft. Es empfiehlt sich, dies mit den Fingerspitzen oder mit leichter Faust auszuführen, und zwar so, dass es sich angenehm anfühlt. (Quelle: «Klopfen Sie sich frei!» von Rainer Franke und Ingrid Schlieske). 

Die Lage der Thymusdrüse. (Quelle: Internet www.gesundheit.de)